mpz-filme

Wir halten es für wichtig, dass die in unserem Medienzentrum entstandenen Videofilme nicht nur innerhalb ihres unmittelbaren Herstellungsbereiches eingesetzt werden, sondern  dass die dabei gemachten und dokumentierten Erfahrungen auch anderen Menschen zugänglich gemacht werden. Neben der Eigenproduktion haben wir daher von Anfang an auch ein eigenes Archiv, einen eigenen Verleih aufgebaut. Unser Verleih zielte nicht so sehr auf größtmöglichste Reichweite (z.B. über Massenmedien, Internet), sondern vielmehr auf qualitativ veränderte Kommunikations- und Öffentlichkeitsstrukturen. Unsere Videofilme werden vorwiegend in politischen und pädagogischen Bereichen eingesetzt, integriert in einen gemeinsamen Erfahrungs- und Handlungszusammenhang.

Unser Videoarchiv umfasst inzwischen mehrere tausend Videos- ein unschätzbares Gedächtnis der sozialen und politischen Bewegungen der letzten dreißig Jahre. Neben den Eigenproduktionen des mpz gehören dazu auch Videofilme anderer Mediengruppen und FilmemacherInnen. Wir führen das Archiv vorwiegend als Präsenzarchiv, das heißt, die Originale verlassen nicht das mpz, können aber in unseren Räumen gesichtet werden. Ein Teil der Videofilme kann auch gekauft werden (DVD-Kopie), soweit das rechtlich möglich ist und Kopien vorhanden sind.

Das mpz-Archiv ist grob in 12 thematische Bereiche geordnet:

Inzwischen sind (fast) alle Videofilme in einer Datenbank digital erfasst, die eine Suche nach Titeln, Datum, Schlagwort etc. erlaubt. Zusätzlich gibt es für jeden Bereich einen Ordner, in dem alle Filme seit 1973 chronologisch nach Eingang aufgeführt und sortiert sind. Wir führen zusätzlich auch eine alphabetische Titelkartei. Zu einigen Themenbereichen gibt es auch spezielle Auswahllisten und Filmbeschreibungen.