mpz-salon: Filme für WJAR (Stiftung der Freien Frau in Rojava)

Am Donnerstag, den 11. Mai um 19:30 Uhr  zeigen wir im Rahmen eines Projektes zur Unterstützung der Menschen in Rojava Teile unserer Filme zur Unterstützung der Traumatherapie-Ausbildung für die ‘Stiftung der Freien Frau in Rojava‘ .

Inhalt sind ein Vortrag von Dr. Michael Brune „Was machen schreckliche Erlebnisse mit meiner Seele“ und „Traumatherapie mit der Nada-Akupunktur“ mit Frauke Siedenburg.  Beide werden auch da sein.

Ständige Bedrohung, Kämpfe und Krieg haben tiefe Spuren bei den Menschen in Rojava hinterlassen. Die Stiftung der Freien Frau in Rojava hat gemeinsam mit Traumatherapeut*innen und den Frauen in Rojava den Aufbau einer Traumatherapie-Ausbildung ausgearbeitet. Diese sollte in Rojava (Kurdistan) in einem Gesundheitszentrum stattfinden. Nun hat sich die Situation vor Ort derart zugespitzt, dass es den Therapeut*innen nicht möglich ist, selbst in Rojava die Ausbildung durchzuführen. So kamen Therapeut*innen mit der Bitte zu uns ins mpz die Inhalte so weit es geht als eine Art Lehrfilme aufzubereiten, um sie dorthin transportieren zu können.

Zur aktuellen Situation in Rojava und die Arbeit der ‘Stiftung der Freien Frau in Rojava‘ wird uns eine Vertreterin der Stiftung berichten und Fotos zeigen.

Eintritt frei – Spende erwünscht

Informationen zu unseren Veranstaltungen: Wir informieren und laden gerne zu unseren aktuellen mpz-Veranstaltungen per eMail ein. Wer in den eMail-Verteiler will, sende bitte eine entsprechende eMail an uns: info@mpz-hamburg.de

Das mpz unterstützen: Das mpz – Medienpädagogik Zentrum Hamburg e.V. ist ein selbstorganisiertes unabhängiges alternatives Medienzentrum seit 1973. Im mpz werden u. a. Videofilme produziert, archiviert, diskutiert, verliehen und nun auch verkauft. Wir finanzieren uns fast ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Darum sind Spenden dringend erwünscht:
Unser Konto:
mpz hamburg eV, Konto: IBAN: DE95 2001 0020 0004 3732 08  BIC: PBNKDEFF
Am meisten freuen wir uns über regelmäßige Förderbeiträge auch kleiner Summen. Ab einem Beitrag von 9,50 Euro/Monat bedanken wir uns mit der kostenlosen privaten Nutzung unseres Archivs.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.